Fahrrad Anleitungen > Laufrad

Laufrad

Ob Gewicht , Beschleunigung, Laufruhe und Fahrkomfort das alles sind entscheidende Eigenschaften die mit einem großen Teil von den Laufrädern getragen werden. Die Reifen sind der einzige Kontakt zum Untergrund und bieten uns Bodenhaftung und Fahrsicherheit in jeder Situation. Ein Wechsel der Kompenenten oder dem ganzen Laufrad kann uns ein ganzes neues Fahrgefühl geben. Hier findest du Anleitungen und Tipps rund um das Laufrad und seine Komponenten.

Reifen und Schlauch wechseln

Nicht nur bei einem Platten oder bei einem defekten Reifen kann ein Wechsel nötig sein. Auch in die Jahre gekommene, poröse Reifen und Schläuche müssen getauscht werden. Ein Schlauchwechsel muß sitzen, besonders wenn man auf einer Tour ist oder zur Arbeit fährt soll die Panne schnell behoben sein. Zudem verhindert eine fachgerechte Montage des Reifen und Schlauchs eine erhöhte Pannenanfälligkeit.
Die richtige Reifen- und Schlauchgrößen findest du hier!

Wann sollte der Reifen gewechselt werden?

  • Auch wenn du mit dem Reifen noch keine Panne hattest oder der Reifen nicht beschädigt ist kann er über die Zeit porös werden. Durch die Witterung, Sonneneinstrahlung und der Belastung welche auf die Reifen wirkt verändert sich der Gummi. Es werden Risse in den Seitenflanken und um die Stollen sichtbar. Ein poröser Reifen ist anfälliger auf Pannen und haftet nicht mehr optimal am Untergrund. Solche Porösitäten können je nach Reifen schon nach 1-2Jahren auftreten. Ein abgefahrenes Profil beim Mountainbike ist noch kein Grund für einen Wechsel. Die Bodenhaftung ist dadurch schlechter, das macht sich besonders bemerkbar bei matschigen und losen ( Schotter) Untergrund.

  • Hat ein Rennradreifen ein Durchstich von länger wie 2mm sollte er gewechselt werden. Kleinere Einstiche kannst du mit Kleber füllen. Durch Löcher im Reifen können Schmutz zwischen Schlauch und Reifen kommen und den Schlauch somit beschädigen.

  • Prüfe regelmäßig die Seitenwand und die Lauffläche auf Einstiche und Risse. Besonders bei Rennradreifen im Frühjahr zwischen Januar und April ist die Pannenanfälligkeit hoch durch den Rollsplitt vom Winter.

  • Sind vom Mountainbike Reifen einzelne Stollen ausgerissen und die oberste Lage ( Netz) sichtbar, kann der Reifen noch weiter gefahren werden. Aber beachte das du einen veringerten Grip hast und eine höhere Pannenanfälligkeit.

  • Bei Mountainbike Reifen und Tourenreifen sollte der Reifen gewechselt werden wenn Einstiche größer sind als 3mm, kleinere kann man versuchen mit Kleber zu füllen.

  • Die Laufleistung von einzelnen Reifen ist schwierig zu ermittel, aber grobe Richtwerte wären:

    Moutainbike: 2000-4000 km

    Tourenreifen: 4000- 6000 km

    Rennradreifen: 4000- 6000 km

  • Reifen bei denen der Gummi abgefahren ist sollten gewechselt werden. Ist die Lauffläche abgefahren und an einzelnen Stellen sieht man schon die Karkasse, spätestens dann ist ein Wechsel nötig.

  • Ventilabriss und Risse im Schlauch erfordern einen Schlauchwechsel. Kleinere Löcher können noch geflickt werden.

Abgefahrener Semi-Slick Reifen am Mountainbike.

Specialized Slaughter Control

Stollen abgerissen und Profil beschädigt bei einem Downhill Reifen.

Schwalbe Hans Dampf.

Stollen abgerissen und Profil beschädigt bei einem Downhill Reifen.

Schwalbe Hans Dampf.

E-SPEZIAL bei Fahrrad XXL

Anleitung zum Reifen- und Schlauch wechseln

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

Werkzeug:

Luftpumpe
Reifenheber
Montagemilch
Talkum
Reifen und Schlauch

ggf. Ventilschlüssel bei hochprofilierten Felgen

1. Vorbereitung

Das Laufrad muß ausgebaut werden für Reifen- und Schlauchwechsel. Fixiere dazu das Fahrrad in einem Montageständer oder hänge es am Sattel und Lenker auf. Reinige den neuen Reifen und Schlauch mit warmen Wasser und Spülmittel. Die Oberflächen von Schlauch und Reifen können Rückstände von der Herstellung haben,  die ein Anhaften fördern. Klebt der Schlauch am Reifen und wandert mit kann das ein Ventilabriss zur Folge haben.

2. Luft ablassen

Du erleichterst dir um einiges die Reifendemontage wenn du die ganze Luft aus dem Schlauch läßt. Schraube dazu Die Ventilkappe vom Ventil ab. Beim französischen Ventil ( Presta- oder Sclaverandventil) drehst du den Ventilkopf mit der Hand gegen den Uhrzeigersinn auf und drückst ihn in den Ventilkern damit die Luft entweicht. Beim Autoventil entfernst du auch die Ventilkappe und drückst mit einem Schraubendreher oder spitzen Gegenstand den Stössel im Ventilkern runter. Beim Dunlop- Ventil ( Blitzventil) mußt du die Staupkappe entfernen und danach die Mutter inklusive Ventil. Schraube jetzt noch die Mutter gegen den Uhrzeigersinn ab um das Ventil durch die Bohrung in der Felge drücken zu können. Löse die Reifenwulst aus den Felgenhörnern in dem du den Reifen einfach durchknetest, somit bekommst du auch die restliche Luft aus dem Schlauch.

 

3. Reifen demontieren

Stell dich aufrecht hin und nimm das Laufrad vor dir hochkant auf den Boden. Nehme jetzt die Reifenheber und stecke einen zwischen Felge und Reifen, mache das neben dem Ventil um den Reifen leichter demontieren zu können. Hebe mit dem einen Reifenheber leicht den Reifen an und stecke den 2. Reifenheber gleich daneben rein. Ziehe den 2. Reifenheber ca. 5cm weg.
Hebel dann mit beiden Reifenheber den Reifen aus der Felge heraus in dem du sie Richtung Achse vom Laufrad umlegst. Stecke noch einen 3. Reifenheber in einem einen Abstand von 5 cm daneben und hebel da auch noch den Reifen über über die Felge hinaus. Jetzt kannst du den Reifen auf einer Seite komplett aus der Felge raushebeln, so das er über die Felge liegt.

4. Schlauch entfernen

Wenn du hochprofilierte Felgen ab ca. 40mm z.b. bei einem Rennrad/ Zeitfahrrad hast, wirst du meistens erst den Reifen komplett abziehen müssen um den Schlauch rauszubekommen. Ansonsten stößt du mit dem langen Ventil an den Reifen an oder beschädigst es wenn du es schief rausziehst. Auch wenn du bei hochprofilierten Felgen nur den Schlauch wechseln willst, sollst du erst den kompletten Reifen entfernen.
Bei niedrigen profilierten Felgen kannst du einfach den Schlauch aus dem Reifen ziehen, schraube die Mutter vom Ventil und ziehe dabei zuerst das Ventil aus der Felge um es nicht zu beschädigen.
Willst du nur den Schlauch wechseln bei niedrig profilierten Felgen kannst du die eine Reifenseite in der Felge lassen.
Bei einer Panne bei der du nur den Schlauch wechseln willst solltest du noch den Reifen innen und aussen nach Fremdkörpern wie Steine und Nägel absuchen. Fahre dazu mit der Hand innen am Reifen entlang und leuchte den Reifen mit einer Taschenlampe ab.

5. Reifen komplett demontieren

Stülpe jetzt den 2. Reifenwulst über die Felge. Hast du Probleme den Reifen über die Felge zu bekommen nehme die Reifenheber zur Hilfe und gehe dabei wie bei  der ersten Reifenwulst bei Punkt 3 vor.
Kontrolliere gleich das Felgenband auf Beschädigungen. Sollte es nicht mehr komplett mittig in der Felge liegen oder eingerissen sein, muß das Felgenband getauscht werden.
Das Felgenband schützt den Schlauch vor Beschädigungen an den Speichenbohrungen. Die Größe des Felgenbands richtet sich nach dem Laufraddurchmesser und der Felgenbreite.
Lege das neue Felgenband mittig in die Felge und so das sich die Bohrung im Felgenband mit dem Ventilloch deckt.

6. Schlauch wechseln bei hochprofilierten Felgen

Dieser Arbeitsschritt gilt nur für hochprofilierte Felgen (z.B.: Rennrad, Zeitfahrrad). Bei vielen hochprofilierten Felgen werden die Ventile von den Schläuchen verlängert mit einer Ventilverlängerung. Normale Ventile haben eine Länge von max. 80mm, sollte diese Länge nicht ausreichen, dann wird eine Ventilverlängerung montiert. Du kannst die Ventilverlängerung vom beschädigten Schlauch demontieren mit einem Ventilschlüssel.
Beim neuen Schlauch mußt du dann den Ventilkern demontieren mit dem Ventilschlüssel und dann die Verlängerung einfach handfest aufschrauben.

7. Neuen Reifen montieren

Bei hochprofilierten Felgen ist es einfacher wenn du den Schlauch mit dem Reifen zusammen auf die Felge montierst.Wenn du einen neuen Schlauch aus der Verpackung nimmst mußt du zu erst die Schutzkappe und die Mutter abschrauben. Jetzt pumpe leicht den Schlauch auf 0,3 Bar auf, damit verhinderst du das sich bei der Montage der Schlauch nicht zwischen die Reifenwulst und der Felge schiebt.
Achte bei dem neuen Reifen auf die Laufrichtung, das Profil vom Reifen ist so angeordnet das es nur in einer Laufrichtung optimal greift. Die Laufrichtung ist auf der Seitenwand vom Reifen aufgedruckt. Lege am besten den Reifen auf das Laufrad und stell dir vor wie sich das Laufrad am Fahrrad dreht.
Bei normalen Felgen kannst du jetzt eine Reifenwulst vom Reifen in die Felge führen. Sollte sich der Reifen nur schwer fügen lassen kannst du die Seitenwand mit Montagemilch einschmieren.
Schmiere den Schlauch mit Talkum ein bevor du ihn in den Reifen legst, dass verhindert das der Schlauch ein am Reifen haftet. Wenn dann der Reifen wandert zieht er den Schlauch mit und verursacht ein Ventilabriss.
Schiebe nun den leicht aufgepumpten Schlauch in den Reifen, führe wieder zu erst das Ventil durch die Bohrung der Felge. Drücke nun den kompletten Schlauch in den Reifen ohne ihn abzuknicken, lasse noch etwas Luft ab wenn er zu groß ist.
Halte nun den Reifen vor dir und ziehe die 2. Seite vom Reifen in die Felge. Die Letzten Zentimeter werden wahrscheinlich schwerer gehen. Nehme dazu wieder wieder die Reifenheber und die Montagemilch zur Hilfe. Achte dabei das sich der Schlauch nicht unter den Reifen einklemmt. Schiebe die Reifenheber zwischen Felgenaußenkannte und den Reifen beim Überstand und ziehe dann die Reifenheber nach oben zu dir. Ziehe die Reifenheber immer weiter zusammen und wiederhole den Vorgang.

8. Schlauch aufpumpen

Überprüfe nochmals ob der Schlauch nicht eingeklemmt wurde und ob die Reifenwulst gleichmäßig in der Felge sitzt. Wenn das Ventil nicht komplett gerade ist kannst du es noch mit der Hand hindrücken, mache das nur wenn der Schlauch keine bis ein wenig (unter 0,3 Bar) Luft hat. Jetzt kannst du die Mutter aufschrauben. Lass sie nicht ganz anliegen ( 1-2mm Abstand zu Felge), sollte sich das Ventil wirklich schräg stellen merkst du das mit einer fest angezogenen Mutter nicht und das Ventil reißt ab. Auf der Seitenwand ist der minium Druck und der maximale Druck angegeben. Öffne den Ventilkopf in dem du ihn gegen den Uhrzeigersinn mit der Hand aufdrehst.  Pumpe den Reifen bis zum maximalen Druck auf. Somit drückt er sich komplett in die Felge, danach kannst du deinen Reifen auf den gewünschten Druck einstellen. Kontrolliere regelmäßig den Druck von deinem Reifen. Fährst du mit zu wenig Druck ist der Reifen pannenanfälliger, der Schlauch kann beim Auftreffen auf harten Gegenständen auf die Felge gedrückt werden und 2 Löcher entstehen (snakebite).   

Die richtige Luftpumpe findest du hier!                  

Pannenmilch in den Schlauch füllen

 

Hier zeige ich eine Methode um einen Reifen mit Schlauch pannensicherer zu machen. Die eigentliche Verwendung einer Pannenmilch wird zum zusätzlichen Pannenschutz bei der Montage eines schlauchlosen Reifen verwendet. Die Milch dichtet natürlich auch bei kleinen Einstichen im Schlauch ab, somit kann man sich die aufwenderige Montage eines Tubeless Reifen ersparen.
Diese Art des Pannenschutzs wird auch von dem Reifenhersteller Schwalbe empfohlen. Die Anleitung zeigt einen Schlauch mit Sclaverand Ventil ( französiches Ventil).

Arbeitszeit: 10 Minuten

Werkzeug:

– Dichtmilch
Ventilschlüssel
Luftpumpe

1. Luft ablassen

Um die Dichtmilch in den Schlauch zu füllen mußt du die Luft aus dem Schlauch rauslassen. Beim Sclaverand Ventil drehst du dazu die Rändelmutter gegen den Uhrzeigersinn auf.
Jetzt drückst du auf den Ventilkern und läßt die ganze Luft entweichen.

2. Ventilkern entfernen

Um die Dichtmilch in den Schlauch zu füllen mußt du den Ventilkern entfernen. Setze den Ventilschlüssel an den Ventilkern und schraube ihn gegen den Uhrzeigersinn heraus.

 

3. Dichtmilch in den Schlauch füllen

Drehe nun das Ventil auf 8 Uhr somit kann sich die Dichtmilch beim Einfüllen schon etwas verteilen. Bevor du Dichtmilch verwendest mußt du sie gut schütteln. Fülle dann die Dichtmilch über das Ventilrohr ein. Hier gilt mehr hilft mehr, für Rennrad Reifen gilt ab 30 ml und bei Mountainbike Reifen ab 60 ml.


4. Ventilkern einsetzen

Schraube den Ventilkern mit dem Ventilschlüssel im Uhrzeigersinn in das Ventilrohr.

5. Reifen aufpumpen

Pumpe den Reifen auf den erforderlichen Luftdruck auf. Auf der Seitenwand steht der minimum und maximum Luftdruck mit dem der Reifen befüllt werden soll. Führe gleich anschließend eine Probefahrt durch, damit sich die Dichtmilch gleichmäßig im Schlauch verteilt. Die Dichtmilch sollte nach ca. 6 Monaten nachgefüllt werden, mit der Zeit wird sie hart und erfüllt somit ihre Aufgabe nicht mehr.

Ich benutze selber die Dichtmilch vom Hersteller Schwalbe und bin absolut zufrieden. Sie konnte mir schon einen kleinen Defekt bei meinem Rennrad Reifen gut abgedichten, somit konnte ich noch ohne Probleme ca. 50 km weiterfahren.

Tipps zu Reifen und Schläuchen

 

Überprüfe regelmäßig den Luftdruck der Reifen.
Bei zu wenig Luftdruck kann der Reifen die Belastung nicht tragen und bildet eher Risse (Reifen walkt). Fährst du mit zu niedrigem Luftdruck mit dem Reifen auf eine Kante, kann es den Schlauch zwischen Reifen und Felge quetschen und 2 Löcher entstehen ( snakebite).Bei Rennradreifen alle 1-2 Wochen und bei Touren- und Mountainbikereifen ca. alle 4 Wochen den Luftdruck überprüfen. Der richtige Luftdruck steht meistens direkt auf dem Reifen.

Lagere Reifen und Schläuche in kühlen und dunklen Räumen. Sonneneinstrahlung, erhöhte und schnell wechselte Temperaturen können die Rissbildung im Reifen fördern.

Bei maschigen, losen Untergründen und Trailabfahrten mit dem Mountainbike kannst du mit einem niedrigeren Luftdruck fahren. Somit
hast du mehr Auflagefläche und das Profil beißt sich mehr in den Untergrund.

Abgefahrenes Profil am Mountainbikereifen kann auf der Strasse noch weiter gefahren werden. Die Bodenhaftung im Gelände ist nicht mehr so stark vorhanden.

Kleinere Löcher, Einstiche im Reifen kannst du noch mit Kleber ( Sekundenkleber) füllen.

Schmiere den Schlauch mit Talkum ein, somit verminderst du ein wandern des Schlauchs im Reifen und einen Ventilabriss.
Das Talkum verhindert das Anhaften vom Schlauch am Reifen.

Reinige den Reifen vor der Montage mit warmen Wasser und Spülmittel um Rückstände, Schmiermittel zu entfernen. Ansonsten wandert der Reifen mit Schlauch
und kann einen Ventilabriss verursachen.

Kontrolliere regelmäßig den Reifen auf Beschädigungen. Besonders beim Rennradreifen können Kieselsteine kleine Löcher in die Lauffläche bohren. Hörst du auch unter der Fahrt ein gleichmäßges klopfendes Geräusch, dann bleibe stehen und prüfe die Reifen bevor du dir einen Platten fährst.

Mehr Wissenswertes über Reifen findest du hier!